eHEPP – electrohydraulic High Efficient Power Package

eHEPP – electrohydraulic High Efficient Power Package

 

Fachgebiet:

Hydraulische Energieversorgung

Mitarbeiter:

N. Trochelmann

Startdatum:

01. Dezember 2015

Einleitung

Ziel des Forschungsprojekts eHEPP ist die Entwicklung eines effizienten und hochzuverlässigen bzw. hochverfügbaren Hydraulic Power Packs (eHEPP) für die hydraulische Energieversorgung in Flugzeugen der neuen Generation. Das eHEPP integriert die essentiellen Komponenten des konventionellen hydraulischen Systems in einem kompakten Paket mit wenigen Schnittstellen, das als Ganzes im Flugzeug eingerüstet werden kann (vgl. Abbildung 1).

Wesentliche Treiber für das Projekt sind der stetig zunehmende Druck zur Verbesserung der Effizienz und Verfügbarkeit von Flugzeugsystemen sowie steigende Produktionsraten und die damit verbundene Notwendigkeit der Reduktion von Montage- und Wartungsaufwand. Das Projekt eHEPP wird im Rahmen des europäischen Forschungsprogramms CleanSky II im Verbund mit verschiedenen Industriepartnern durchgeführt.

Abbildung 1: Konzept eines Hydraulic Power Packages


Arbeitsinhalte TUHH

Das Institut für Flugzeug-Systemtechnik untersucht im Rahmen von eHEPP mehrere zentrale Fragestellungen. Ein Schwerpunkt liegt in der Analyse und Bewertung zukünftiger Flugzeug-Hydrauliksystemkonfigurationen mit eHEPPs als zentraler Energieversorgung. Hierbei müssen die Randbedingungen, die durch den Übergang zum More Electric Aircraft bestehen, berücksichtigt werden. Dies ist zum einen der Trend zu verteilten, lokalen elektrohydraulischen Systemen (vgl. Abbildung 2), die auf Gesamtflugzeugebene als elektrischer Verbraucher erscheinen. Und zum anderen die veränderte elektrische Systemarchitektur sowie die Einführung von neuen Spannungsarten wie High Voltage DC und Variable Frequency AC, die auf Komponentenebene neue Konzepte für die eHEPP Elektromotorpumpe erfordern. Ein zweiter Schwerpunkt der Aktivitäten am FST besteht daher in der Untersuchung und Demonstration von alternativen EMP-Technologien, die für einen Einsatz im eHEPP unter den zukünftigen Randbedingungen geeignet sind. Dies umfasst auch die Entwicklung und Erprobung von Regelungs- und Monitoring-Konzepten.

Abbildung 2: Konfiguration eines verteilten hydraulischen Systems mit zwei eHEPPs