Identifikation der Seitenbewegung und Validierung des aerodynamischen Gesamtmodells für den Flugversuchsträger UW-9 Sprint

Fachgebiet:

Flugdynamik und Lasten

Jahr:

2012

Monat:

September

Art der Publikation:

Paper

Autoren:

M. Montel, Jan Haar, F. Thielecke

Buchtitel:

Deutscher Luft- und Raumfahrtkongress (DLRK), Berlin 10. - 12. Sept. 2012

Das INSTITUT FÜR FLUGZEUG-SYSTEMTECHNIK der TECHNISCHEN UNIVERSITÄT HAMBURG-HARBURG untersucht gemeinschaftlich mit dem FORSCHUNGS- UND BERATUNGSZENTRUM der HOCHSCHULE MERSEBURG und der AIRBUS OPERATIONS GMBH die Validierung einer Methode zur Beobachtung von Strukturlasten. Als Versuchsplattform wird ein Ultraleichtflugzeug vom Typ UW-9 Sprint eingesetzt. Als Basiselement der Lasten-Beobachter-Methode wird zurzeit ein nichtlineares Bewegungsmodell in sechs Freiheitsgraden für den Ver- suchsträger mittels einer Grey-Box-Modellierung entwickelt. Die verteilten aerodynamischen Kräfte und Momente werden im ersten Modellierungsschritt durch einen Polynomansatz für einen flugzeugfesten Referenzpunkt approximiert. Die Identifikation der enthaltenen aerodynamischen Parameter erfolgt unter Anwendung der Ausgangsfehlermethode nach dem Maximum-Likelihood-Prinzip. Das aerodynamische Gesamtmodell wird dazu in die Teilmodelle der Längs- und Seitenbewegung zerlegt und separat anhand von Versuchsdaten identifiziert. Im vorliegenden Beitrag wird die Modellierung der Flugzeugseitenbewegung sowie die anschließende Zusammenführung der beiden Teilmodelle unter Hinzunahme von Kopplungsderivativen vorgestellt. Unter Berücksichtigung von Kriterien die den Einsatz des Gesamtmodells im Rahmen der Lasten-Beobachter-Methode bewerten, wird das identifizierte aerodynamische Modell abschließend validiert.