Methodik zur Systemauslegung für ein elektrisch betätigtes Bugfahrwerk

Fachgebiet:

Betätigungssysteme und Aktuatoren

Jahr:

2010

Monat:

September

Art der Publikation:

Paper

Schlagworte:

Fahrwerk; Fahrwerkbetätigung; Systemauslegung; elektromechanischer Antrieb

Autoren:

Dennis Doberstein, F. Thielecke

Buchtitel:

Deutscher Luft- und Raumfahrtkongress, Hamburg 31. Aug. - 2. Sept. 2010

Getrieben durch das Konzept eines More Electric Aircraft bestehen auch für den Bereich der Fahrwerke von Verkehrsflugzeugen Überlegungen, deren konventionell hydraulische Betätigung durch ein rein elektromechanisches System zu ersetzen. Aufgrund der unterschiedlichen Systemeigenschaften von elektrischen und hydraulischen Komponenten erscheint es jedoch nicht als zielführend, die Aktuatoren des hydraulischen Systems direkt durch entsprechende elektrische Komponenten zu ersetzen. Vielmehr stellt sich die Herausforderung neue Systemlösungen für ein elektrisches System zu entwickeln, welches die gleichen Anforderungen wie das herkömmliche System erfüllt und zugleich kein signifikant höheres Systemgewicht mit sich bringt. In diesem Artikel werden am Beispiel einer Bugfahrwerkonfiguration für die Funktionen Ein- und Ausfahren Systemlösungen diskutiert, für welche die Erfüllung der Systemanforderungen im Rahmen von Simulationen nachgewiesen werden können. Im Mittelpunkt steht hierbei insbesondere der passive Betrieb beim Notausfahren, da an einen elektromechanischen Antrieb aufgrund der üblicherweise hohen Übersetzung besondere Anforderungen an die Rücktreibbarkeit sowie die Dynamik durch das hohe abtriebsseitige Massenträgheitsmoment gestellt werden.